„Frontlinie“

Diese Arbeit besteht aus mehreren lebensgroßen Figuren, die aus Plastikfolien zusammengenäht und mit Erde gefüllt sind.Die Installation stellt eine absurde Trennungslinie zwischen „Freund und Feind“ dar.Sie entstand innerhalb eines Projektes in Weißrussland im Museumsdorf Zabrodje zum Thema „Erster Weltkrieg“, das an der ehemaligen Frontlinie liegt.Die Installation wurde noch vor dem Ausstellungsbeginn durch die Reaktionen der benachbarten Kolchosen zerstört .Die Zerstörung meiner Arbeit verschaffte mir wiederum neue künstlerische Aspekte und Anreize.

Dokumentationsfilm zu diesem Projekt: http://www.youtube.com/watch?v=4eYahOLLFJo

                                                     zurück